Nach einer OP an der Ferse muss Jennifer Oeser erneut eine Wettkampf- und Trainingspause einlegen.

Nach einer OP an der Ferse muss Jennifer Oeser erneut eine Wettkampf- und Trainingspause einlegen. (Foto: spofo/Kenny Beele)

28.03.2013

Erneute OP bei Jennifer Oeser

Jennifer Oeser musste sich wegen Problemen an der rechten Ferse in der vergangenen Woche erneut einer Operation unterziehen.

Bereits das Olympiajahr stand unter keinem guten Stern für Jennifer Oeser. Wegen Problemen an der Wade und Achillessehne musste sie 2012 ein Trainingslager abbrechen und sich intensiv behandeln lassen. Trotz anhaltender Probleme schaffte sie die Qualifikation für die Olympischen Spiele in London. Beim Jahreshöhepunkt selbst kämpfte sie sich bravourös durch den Wettkampf. Leider ohne Erfolg, im abschließenden 800-Meter-Lauf kam sie nicht mehr ins Ziel. In den Wochen danach folgte eine Operation und eine lange Rehabilitationsphase, die vielversprechend verlief. Die Leverkusenerin blickte optimistisch auf die WM-Saison 2013.
Mitte März flog die mehrfache Medaillengewinnerin bei Welt- und Europameisterschaften zusammen mit ihrer Trainingsgruppe nach Südafrika ins Trainingslager. Wie die Internetseite leichtathletik.de meldet, musste sie jedoch bereits nach einer Woche wieder abreisen. Schmerzen an der rechten Ferse machten ein kontinuierliches Training unmöglich. Zurück in Deutschland stellte sich eine knöcherne Verdickung am Fersenbein, die zu einer Entzündung der Sehne führte als Ursache der Probleme heraus. Die Vize-Weltmeisterin von 2009 wurde deshalb bereits am letzten Freitag in Berlin operiert.
Die Siebenkämpferin muss nun auf eine schnelle Genesung hoffen, um möglichst am Ende der Sommersaison noch einige Wettkämpfe bestreiten zu können. Die WM in Moskau dürfte für sie jedoch zu früh kommen.