Die Neubrandenburgerin Julia Mächtig wurde ihrer Favoritenrolle bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften gerecht.

Die Neubrandenburgerin Julia Mächtig wurde ihrer Favoritenrolle bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften gerecht. (Foto: spofo/Kenny Beele)

27.01.2013

Julia Mächtig ist Deutsche Hallenmeisterin

Die Neubrandenburgerin Julia Mächtig gewann bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach überlegen den Titel in der Aktivenklasse. In der U20 setzte sich Esther Oefner aus Leverkusen durch.

Der Fünfkampf der Frauen war an diesem Sonntag eine klare Angelegenheit für Julia Mächtig. Nach 8,95 Sekunden zum Auftakt über die 60 Meter Hürden ging die Olympiateilnehmerin bereits nach der zweiten Disziplin, dem Hochsprung (1,75 Meter) in Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr ab. Mit 15,22 Meter im Kugelstoßen zeigte sie zudem die stärkste Leistung aller Teilnehmerinnen. Dass sie im Weitsprung mit einer Weite von 5,92 Meter einige Punkte liegen ließ, änderte nichts an ihrer deutlichen Überlegenheit. Mit 4397 Punkten hatte sie letztendlich mehr als 300 Punkte Vorsprung auf die Zweitplatzierte Alina Biesenbach (4067 Punkte). Die Leverkusenerin hatte sich nach einem schwächeren Auftakt über die Hürden vor allem mit ihren Leistungen im Hoch- und Weitsprung (1,75 und 5,98 Meter) an ihrer Konkurrenz vorbeigeschoben. Ihre Teamkollegin Anna Maiwald belegte mit 3943 Punkten den dritten Rang. Beide profitierten allerdings von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Mannschaftkameradin Kira Biesenbach. Die Deutsche Freiluft-Meisterin litt noch unter den Folgen eines Trainingssturzes und musste den Wettkampf auf Platz zwei liegend während des Weitsprungs aufgeben.

Mit dem Gewinn des Titels in der Altersklasse U20 machte Esther Oefner (3731 Punkte) die Medaillensammlung des TSV Bayer 04 Leverkusen perfekt. Mit einem couragierten 800-Meter-Lauf (2:23,64 Minuten) fing sie die bis zur letzten Disziplin führende Selina Bernhardt (TV Dillenburg) um gerade einmal vier Punkte ab. Die Zweitplatzierte überzeugte vor allem mit guten Leistungen im Hochsprung (1,72 Meter) und im Kugelstoßen (12,68 Meter). Dritte wurde die Lemgoerin Saskia Lutschak mit 3488 Punkten.