Thorpe Cup

Der Thorpe Cup ist ein Ländervergleich der Siebenkämpferinnen und Zehnkämpfer aus Deutschland und den USA. Der Wettkampf findet im jährlichen Wechsel in Deutschland oder in den Vereinigten Staaten statt. Die Erstauflage des zunächst noch als Visa-Cup-Meeting bezeichneten Wettbewerbs fand 1993 in Aachen statt. Initiiert wurde die ursprünglich reine Zehnkampf-Veranstaltung vom damaligen Bundestrainer Claus Marek und dem Zehnkampf-TEAM sowie dem damaligen US-Cheftrainer Harry Mara.

Seit 2006 ist das TEAM-7-Kampf in den Ländervergleich integriert. Ein Jahr später erhielt der Wettbewerb seinen jetzigen Namen. Er ist nach Jim Thorpe, dem ersten Olympiasieger im Zehnkampf (1912) benannt.

Teamwertungen

Im Siebenkampf dürfen fünf Athletinnen pro Nation an den Start gehen. Die Punkte der besten drei pro Nation gehen in die Wertung ein und werden zu einer Gesamtpunktzahl zusammengerechnet. Sieger des Ländervergleichs ist die Siebenkampfmannschaft mit der höchsten Punktzahl.

2014 (Marburg/GER)
  1. USA - 17.954 Punkte (Barbara Nwaba, Sami Spenner, Erica Bougard)
  2. GER - 17.206 Punkte (Annett Fleming, Anna Maiwald, Mareike Arndt)
2013 (San Diego/USA)
  1. USA - 18.117 Punkte (Kiani Profit, Chelsea Carrier-Eades, Barbara Nwaba)
  2. GER - 16.368 Punkte (Anna Maiwald, Silvia Mrotzek, Alina Biesenbach)
2012 (Marburg/GER)
  1. USA - 17332 Punkte (Bette Wade, Chelsea Carrier-Eades, Barbara Nwaba)
  2. GER - 17251 Punkte (Kira Biesenbach, Anna Maiwald, Alina Biesenbach)
2011 (Chula Vista/USA)
  1. USA - 17611 Punkte (Bette Wade, Ryan Krais, Emily Pearson)
  2. GER - 17115 Punkte (Claudia Rath, Carolin Schäfer, Sara Gambetta)
    2010 (Marburg/GER)
    1. USA - 17518 Punkte (Bette Wade, Ryann Krais, Abbie Stechschulte-Norton)
    2. GER - 14182 Punkte (Christina Kiffe, Anna Maiwald, Annelie Schrader)
    2009 (Marburg/GER)
    1. GER - 17680 Punkte (Christine Schulz, Claudia Rath, Maren Schwerdtner)
    2. USA - 16650 Punkte (Liz Roehrig, Julie Pickler, Aisha Adams)
    2008 (Kansas/USA)
    1. GER - 17267 Punkte (Ulrike Hartz, Christine Schulz, Maike Goldkuhle)
    2. USA - 17162 Punkte (Lela Nelson, Ash Wilhelm-Andres, Kasey Hill)
    2007 (Bernhausen/GER)
    1. GER - 16946 Punkte (Ulrike Hebestreit, Annelie Schrader, Ulrike Hartz)
    2. USA - 16933 Punkte (Lela Nelson, Julie Pickler, Jackie Johnson)
    2006 (Kansas/USA)
    1. USA - 15716 Punkte (Danielle McNaney, Reidun Wallin, Tacita Bass)
    2. GER - 15619 Punkte (Julia Mächtig, Marlen Buder, Maren Schwerdtner)

    Rekorde

    Teamwertung 18.117 Punkte USA (2013)
    Kiani Profit (6.135), Chelsea Carrier-Eades (6.000), Lindsay Schwartz (5.982)
    Siebenkampf 6.205 Punkte Barbara Nwaba, USA (2014)
    100 m Hürden 12,90 Sekunden Chelsea Carrier-Eades, USA (2013)
    Hochsprung 1,84 Meter Bettie Wade, USA (2011)
    Kugelstoßen 14,29 Meter Sara Gambetta, GER (2011)
    200 m 23,55 Sekunden Chelsea Carrier-Eades, USA (2013)
    Weitsprung 6,78 Meter Lela Nelson, USA (2007)
    Speerwurf 49,39 Meter Annett Flemin, GER (2014)
    800 Meter 2:09,10 Minuten Ryann Krais, USA (2011)
    Lauf (100 m Hürden, 200 m, 800 m) 3.071 Punkte Chelsea Carrier-Eades, USA (2013)
    Sprung (Hoch, Weit) 1.940 Punkte Bettie Wade, USA (2010)
    Wurf (Kugel, Speer) 1.618 Punkte Annett Flemin, GER (2014)

    Teilnehmerinnen

    • Mareike Arndt (2014)
    • Alina Biesenbach (2012, 2013, 2014)
    • Kira Biesenbach (Einzelsiegerin 2012)
    • Marlen Buder (2006)
    • Ulrike Hartz (2007, 2008)
    • Ulrike Hebestreit (2007)
    • Sara Gambetta (2011)
    • Maike Goldkuhle (2008)
    • Romy Gürbig (2008)
    • Katja Keller (2008)
    • Christina Kiffe (2010)
    • Anna Maiwald (2010, 2012, 2013, 2014)
    • Julia Mächtig (Einzelsiegerin 2006)
    • Silvia Mrotzek (2013)
    • Simone Mrotzek (2012, 2013, 2014)
    • Claudia Rath (2009, 2011)
    • Julia Rüdiger (2009)
    • Stefanie Saumweber (2011)
    • Carolin Schäfer (2011)
    • Christine Schulz (2008, 2009)
    • Maren Schwerdtner (2006, 2009, 2013, 2014)
    • Annelie Schrader (2006, 2007, 2009, 2010)
    • Liane Weber (2011)
    • Tilia Udelhoven (2012)